Montag, Oktober 07, 2013

Kräuterbutter mit Gartenkräutern und Meersalz DIY

Wohl dem, der einen eigenen Kräutergarten hat. Aber auch auf dem Balkon kann man sich ein paar Töpfchen mit einer kleinen Auswahl an frischen Kräutern halten, die Frage bleibt also: Was mache ich mit den ganzen Kräutern, ehe es jetzt kalt wird und sie mir wegfrieren? Richtig, Kräuterbutter! Die kann man nämlich ihrerseits widerum einfrieren und dann hält sie sich sehr lange und schmeckt super zu Fisch, Kartoffel oder Fleisch.

Ein grobes Richtrezept:

2 Hände voll Kräuter
2 Stück Butter (500g)
2 Teelöffel Meersalz (im Mixer fein zermahlen damit es sich besser in der Butter verteilt)




Meine Kräutermischung besteht meist aus Liebstöckel, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Thymian, Oregano, Pimpinelle, Salbei und Bergbohnenkraut, außerdem habe ich noch so einen Knobi-Lauch (sieht aus wie eine Zierpflanze, schmeckt aber nach Knoblauch).

Die Kräuter werden gründlich gewaschen und von Sand befreit, danach für etwa 10 Minuten bei geöffneter Tür im Backofen (50-80°C) auf Küchenkrepp trocknen. Umso weniger Feuchtigkeit die Kräuter noch haben, umso besser für die Butter und deren Haltbarkeit.

Danach alle Blätter, Nadeln und sonstiges von den holzigen Stielen abfummeln. es geht recht schnell wenn man einfach mit dem Fingernagel "gegen den Strich" am Stiel runterzieht (vor allem bei Rosmarin), ansonsten fleißig zupfen. Danach alles so klein wie möglich hacken (sehr harte Kräuter wie den Rosmarin kann man auch kurz in den Mixer geben, aber nicht zu lange sonst können sie bitter  schmecken).

Nun die zimmerwarme Butter und das Meersalz dazugeben, mit der Gabel oder dem Handmixer kräftig durchrühren.

Und schon ist das Ganze fertig! Man kann die Butter nun in eine Kunststoffform geben und ca. 2-3 Stunden ins Gefrierfach stellen (nicht länger, sonst wird sie knüppelhart), damit man sie nachher gut zu kleinen Barren schneiden kann.

 Einzeln in Alufolie oder Backpapier verpackt lassen sie sich super verschenken, einfrieren, portionsweise auftauen... und so weiter!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...