Mittwoch, Oktober 31, 2012

Apfelzimt-Streuselmuffins mit Bienchen und Blümchen

Da mein Schatz den letzten Tag auf seiner alten Arbeitsstelle hatte, gabs ein paar lustige Muffins zum Abschied. Die Streusel oben machen das ganze schön knusprig, aber Achtung: Dann noch Zuckerguss dazu ist wirklich... also SEHR süß.... Ansonsten schmecken die Dinger supi :) Aber die Bienen gabs neulich beim Lidl und ich konnte nicht widerstehen....^^


Das Rezept reicht für 24 Muffins.

Zutaten Teig:

275g Mehl
175g Zucker
150g Margarine
2 große Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
etwas Milch

Alles in eine Schüssel geben, zunächst ca. 1 Tasse Milch dazu geben und nach und nach etwas mehr beim Rühren, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

Zutaten Streusel:

125g Butter
120g Zucker
250g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
1 gestrichener TL Zimt
1 Ei

Die Butter bei schwacher Hitze zerlaufen und wieder etwas abkühlen lassen. Zucker, Mehl, Backpulver, Zitronenschale, Salz und Zimt vermengen, anschließend Butter und das Ei hinzugeben und zu Streuseln verarbeiten.

Zutaten Füllung:

2 Boskoop Äpfel
Saft einer halben Zitrone
1 gestrichener Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Zucker

Den Apfel in Würfel schneiden, mit den übrigen Zutaten marinieren.


Jedes Muffinförmchen etwa zu 2/3 mit Teig füllen, dann (je nach Größe) 3-5 Apfelwürfelchen daraufgeben und etwas andrücken, das ganze großzügig mit Streuseln bedecken.
Im vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten bei 160°C backen.


Für den Zuckerguss einfach 500g Puderzucker in eine Schüssel geben, zunächst etwa 3-4 TL Wasser dazu und dann während des Rührens nach und nach vorsichtig etwas mehr, bis dire gewünschte Konsistenz erreicht ist.















































































































Montag, Oktober 29, 2012

Wedemark Allstars

Heute also wieder eine Seife aus dem Zyklus "Das war aber irgendwie anders gedacht...." ;)


Das ganze ist in einer Pringlesdose entstanden und ist eine Trichterseife mit Blumenmarmorierung. An und für sich gefällt mir das ganz gut, ist super spannend wenn man die Stücke abschneidet und jedes sieht anders aus! Gibt natürlich mehr als nur die 4 auf dem Foto... Aber ich musste ja eine kleine Auswahl treffen.


Beim nächsten Mal versuche ich es mal mit richtigen echten Pigmenten und nicht mit all dem Pflanzenpulver, das hier bei mir so rumfliegt^^ Aber kommen wir nun zu den erfreulichen Inhaltsstoffen:


In der Seife habe ich sowohl das Kamillenblütenöl (Scherenbosteler Kamille!) als auch das Spitzwegerichöl (Bissendorf/Scherenbosteler Spitzwegerich!) in Form  von Olivenölmazerat versenkt. Außerdem hatten wir ja vor einiger Zeit einigen Holunderbeersaft gekocht, da hatte ich ein Bißchen was vom Trester getrocknet und gemahlen (Bissendorf/Elzer Holunderbeeren!), soll ja auch ganz gut für die Haut sein und so.... Hoffe ich... eigentlich dachte ich eher an eine Rotfärbung dabei... Aber naja :)


Beduftet ist sie mit Wild Violet, nicht ganz sooo mein Geschmack wie ich festgestellt habe.... Riecht so ein Bißchen wie ne Mischung aus Klostein und Weichspüler.... Auf jeden Fall ne schöne Sache, ich muss also weiter Chips essen damit ich die Dosen für Seife benutzen kann ;)





Samstag, Oktober 27, 2012

Die Minzziege

Tjaja, Seife ist ja bekannt dafür, nicht immer so zu werden wie man sich das vorgestellt hat ;)


An diese Seife wollte ich mein neues Equpiment mal voll ausschöpfen: Blockform mit Trennstegen, Seifenstempel, Pigmente und Seifenschneider.


Bis auf die Marmorierung in der neuen Form hat auch alles einigermaßen geklappt^^




Die Seife sollte eigentlich nicht sooo gelborange-stichig werden, aber sie hat ordentlich gegelt und nu isses so wie es ist, vielleicht habe ich Glück und sie wird noch wieder etwas heller.



Drin sind: 300g Kokosfett, 200g Rapsöl, 200g Palmöl, 200g Distelöl, 50g Rizinusöl, ein kleiner Rest Sheabutter, 60g Ziegenmilchpulver, Pfefferminzöl und Kassiazimtöl.









Montag, Oktober 01, 2012

Verschimmelte Spaghetti...?

Da ich von meiner letzen Seife einiges abgehobelt und geraspelt habe um sie etwas zu trimmen, überlegte ich mir, was ich nun damit machen könnte. Zum wegschmeißen was es mir irgendwie zu schade, da ich ein paar tolle Öle verwendet hatte, also kam nun die "Zweitverwertung".


Die Schnitzel wurden mit einer sehr flüssigen Schweinefett-Reiskeimöl-Seife übergossen. Ich dachte mir, dass man beim Anschneiden vielleicht einen schönnen Effekt erzielen könnte....


.... aber irgendwie war meine erste Assoziation "verschimmelte Spaghetti in Sahnesauce"..... :/


Beduftet habe ich mit Toskanischer Morgen.





LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...