Samstag, September 29, 2012

Hagebutten-Marmelade

Vor einigen Tagen sind wir in einer Regenpause losgezogen und haben in und um den Forst Rundshorn bzw. Meitzer Busch herum Hagebutten gesammelt.


Im Netz finden sich ja diverse Anleitungen zur Verarbeitung: Entweder nicht entkernen und nur weichkochen, dann muss aber durch ein feines Sieb  bzw. flotte Lotte passiert werden. Die Erfahrung mit Brombeeren zeigte jedoch, dass ohne entsprechendes Gerät (z.b. Kitchen Aid) und nur mit Muskelkraft und Sieb die Ausbeute eher mager ist und zuviel Ausschuss an den Kernen bleibt.

Also zweite Variante: Hagebutten entkernen. Ich kann Euch sagen... Das ist ja wirklich das schlimmste was ich je gemacht habe. Die recht harten Früchte oben und unten abschnibbeln, dann aufschneiden und das fusselige Juckpulverzeug entfernen... Wenn man nicht aufpasst atmet man das auch noch und es juckt im Hals, furchtbar.


Nach stundenlanger Arbeit blieben dann also ca. 1100g Hagebuttenschalen übrig, die mit 1L Bio-Apfelsaft weichgekocht wurden. Dazu dann 500g Gelierzucker und nochmal ca. 300g normaler Zucker (wir wollten es nicht zu fest haben am Ende). Das ganze wurde dann mit einem Pürierstab ordentlich durchgemixt.

Ich persönlich kann sagen, dass der Geschmack irgendwie nicht den Aufwand rechtfertig.... Mag Hagebutten lieber im Tee denke ich. Also eher nicht nochmal :)


Die Fotos sind leider nicht richtig scharf, da mein Herzallerliebster neben mir stand um seiner Forderung, doch endlich seine Baked Beans mit Spiegelei machen zu können, ohne Unterlass Ausdruck verlieh und mich ganz nervös gemacht hat^^





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...