Freitag, August 24, 2012

Herbstvorbereitung: Benzoe-Seife

Nach langer Zeit gibt es mal wieder eine Seife, juhuu :)

Im Nachhinein ärgere ich mich etwas, dass ich nicht sofort nach dem Anschneiden ein Foto zum Vergleich gemacht habe, da war die Seife nämlich noch schön hell vanillepuddingfarben, die ist ruckzuck sehr nachgedunkelt und jetzt eben einfach braun.


Oben habe ich Kakaopulver aufgestreut und in einem Anfall von Kreativität noch versucht, etwas zu marmorieren, aber da war die Seife schon zu Blitzbeton erstarrt und es sieht jetzt etwas seltsam aus... naja :)

Das Seifchen enthält Distelöl, Mandelöl, Palmöl, Hanföl, Olivenöl, Palmkernöl und Rizinusöl, außerdem Babassu zur Überfettung, Seidenprotein, Kollagen und Weizenquat. Man merkt vielleicht dass meine Reste weg mussten... Alles rein was noch da war^^


Nicht zu vergessen natürlich das Benzoe-Resinoid.Hier kurz eine kleine Info zu Benzoe (dank an Wikipedia): Das wohlriechende Benzoeharz wird in der Regel in seiner Harzform angeboten und kann hervorragend verräuchert werden. In Indien ist Benzoe ein Bestandteil von Tempel-Weihrauch-Mischungen. In der russisch-orthodoxen Kirche ist es (und nicht das Harz des eigentlichen Weihrauchbaumes) der Hauptbestandteil des Kirchen-Weihrauchs. Das Räucherwerk Papier d’Arménie verströmt einen intensiven Benzoeduft. Benzoe wird auch zur Parfümherstellung verwendet; es eignet sich besonders für orientalische und warme Duftkompositionen, zugleich dient es als Fixativ. Äusserlich angewandt hilft Benzoe gegen entzündliche Hautprobleme.


Außerdem noch eine Mischung diverser Duftöle die ich noch hatte, so riecht das ganze jetzt schön balsamisch, irgendwie schon nach Herbst und vielleicht sogar Weihnachten....




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...